Pionniers

Die Pionniers sind eine eigene Stufe innerhalb der Abteilung.

Die Pionniers planen und organisieren ihre Aktivitäten selbst. Bei uns zeichnen sich die Pionniers vorallem dadurch aus, dass sie sich gut mit der Pfaditechnik auskennen und somit in den Lagern eine wichtige Stütze für die anderen Stufen sind.

Pios

Doch was machen die Pios (so die Kurzform) während des ganzen Jahres? Sie treffen sich jeden Montag zum sogenannten Hock. Am Hock besprechen sie, was sie am Samstag Nachmitag tun wollen oder planen eine grössere Veranstaltung. Und was machen die Pionniers an den Aktivitäten? Sie machen eigentlich alles, worauf sie Lust haben. Sei es, dass sie eine Fahrradtour machen, oder klettern gehen, sich zum Grillieren treffen, oder sich einfach einen gemütlichen Nachmittag machen.

Wenn die  Wölfli- oder die Pfadistufe für eine Aktivität einen Helfer oder eine Helferin benötigt, dann sind die Pios immer bereit zu unterstützen. Die Pionniers planen auch ihre Sommerlager selbst – Natürlich mit Unterstützung ihrer Leiter.

Ungefähr mit 15 Jahren wird man zum Pionnier. Die selbstständige Planung hilft den Pionniers, sich auf eine mögliche zukünftige Leitungsfunktion und allgemein auf das Erwachsenenleben vorzubereiten.

Die Pioleiter

Jua, Dyonysos & Abu